Jedi Joe Construction Set FX-Lichtschwert (2007)

Ersteindruck
Beim Öffnen der Verpackung fallen einem zuerst die vielen Plastikteile auf und der übergroße Emitter eines Obi-Wan FX-Lichtschwertes fällt direkt ins Auge. Ein paar Teile sind schon auf den Griff aufgesteckt und das Schwert erinnert mehr an ein Kinderspielzeug als an Schwert von Master Replicas.

Handling
Der Griff, egal in welcher Teilekombination, ist recht plump und dick.
Durch die Plastikteile fühlt es sich einfach nicht gewohnt an. 
Allerdings ist der Griff leicht, da kaum Metall dran ist.
Ohne alle aufsteckbaren Teile ist der Griff noch ein bisschen leichter und schlanker, eigentlich das perfekte Trainingsschwert. Auffällig ist die leicht kürzere Klinge, die je nach Geschmack positiv oder negativ ist.

Licht und Sound
Man hat Rot, Blau und Grün als Farben zur Auswahl. Je nachdem welche Farbe man mit Hilfe des Schalters einstellt, ändert sich auch das Soundschema. 
Grün und Blau haben Jedi-Sounds, während Rot die üblichen Sith-Sounds mitbringt. 
Die LED ist allerdings sehr schwach, alle drei Farben sind am Emitter zwar heller, als alle anderen FX-Schwerter, aber das Licht nimmt zur Klingenspitze hin sehr stark ab.

Abnutzung
Viele Kratzer kann Plastik zum Glück nicht abbekommen, allerdings sind die sechs verschiedenen aufsteckbaren Knöpfe ziemlich billig hergestellt. Wenn man sie unglücklich reinsteckt oder abzieht, kann es passieren, dass sie abknicken. Je öfter man die Knöpfe rein- und rauszieht, desto mehr wird diese „Knickstelle“ sichtbar.

Fazit
Es macht schon Spaß, die Teile zu tauschen und verschiedene Schwerter zusammenzustellen, allerdings sollten alle Teile aus Metall sein, nicht nur Emitter und Pommel. 
Dafür, dass das Schwert schon Ende 2006, noch unter dem Namen „Jedi Joe Construction Set“ von Master Replicas beworben wurde, ist nicht wirklich etwas „MR-würdiges“ dabei herausgekommen.