Mace Windu ROTS FX-Lichtschwert (2010)

Ersteindruck
Schon beim Auspacken des Schwertes fällt der Blick auf den golden glänzenden Griff.
Von den Farben her ist das Schwert sehr nah bis direkt am Filmschwert, allerdings hat der Griff immer noch die gleiche Größe wie die alte Version von Master Replicas. Kennt man diesen Vorgänger, fallen im ersten Moment keine Unterschiede auf.

Handling
Da es die gleiche Größe hat wie die originale Version von Master Replicas, ist der Griff im Gegensatz zu anderen FX-Lichtschwertern relativ dick geraten.
Obwohl sich keine störenden oder hervorstehenden Teile am Griff befinden, wirkt es beim Handling relativ plump.
Die Balance ist aufgrund des reduzierten Gewichtes durch nur 3 verwendete AAA Batterien in Ordnung und einfache Spins lassen sich problemlos ausführen. 
Da der Aktivator genau in der Grifffläche sitzt, ist versehentliches Ausschalten sehr wahrscheinlich.

Licht und Sound
Die 64 LEDs sind eigentlich blau, eine rote Plastikummantelung der LED-Leiste ergibt die violette Farbe der Klinge, die unter den FX-Lichtschwertern einzigartig ist.
Je nachdem wie voll die Batterien des Schwertes sind, geht der violette Farbton stark ins Blaue.
Allerdings ist im direkten Vergleich mit einem blauen Schwert ein Unterschied zu sehen.
An der Soundkonfiguration hat sich nichts geändert, das Schwert besitzt die üblichen 4 Clash- und 3 Bewegungssounds.

Abnutzung
Mit der Zeit glänzt die goldene Farbe des Griffes nicht mehr so wie am Anfang und wird matter. Dadurch wirkt der Griff nicht mehr so edel und eher verwaschen.

Fazit
Das Mace Windu ROTS FX-Lichtschwert von Hasbro ist eine gelungene Neuauflage der alten Master Replicas Version.
Leider hat sich nichts verbessert, aber auch nichts verschlechtert.
Für Fans des Jedi-Meisters ist dieses Schwert natürlich ein Muss, für alle anderen ein gutes Sammlerstück.